so hält man´s aus

Manche sind Systemrelevant. Manche von jetzt auf gleich Wegrationalisiert. Da gibt es Lachen, Anderen friert es ein. Und ein Paar denken, dass die kleine Influenza namens, wie hieß sie nochmal… Corona viel zu viel Aufregung macht. Egal. Jeder darf. Jeder soll es nehmen, wie er, sie es braucht. 

Mein liebster Dialog hört sich so an: „ Wie geht es dir?“ - „Gut, gesundheitlich, gut“ - „Ach, schön zu hören.“ Diese Sätze haben wir, glaube ich, lange nicht mehr so gemeint wie in dieser Zeit. Und so geht’s: Lass uns was probieren. Fern und doch nah beinander sein. „Wie war das nochmal mit dem Ton?“ Ich kann dich nicht sehen?“ „Drück mal den Knopf da.“ „Wow - da seid ihr. Duisburg. Hamburg. München.“ „Schlecht seht ihr aus, aber wir schaffen das schon.“
Offline und Online. Lass uns die Möglichkeiten und Grenzen weiten. 


Ich hab Lust. Du auch? 


Bonaparte ist ein Schweizer Künstler, der mit leichter, hellfrequenter Stimme fragt: „Wann hast du das letzte Mal geweint, aus Freude oder Schmerz? Ich wein nicht, weil ich weinen muss, sondern weil ich’s kann.“ 

Boogie Woogie Tränen. So gehts.
So hält man´s aus. 

 

Bleibt gesund, passt auf euch auf.

Herzlich wie immer,

Marie
***