Marie

Stimmbildnerin und Kommunikationstrainerin

Theaterkind

Ich bin ein typisches Theaterkind. Mein Vater ist Schauspieler. Meine Mutter Opernsängerin. Kreativität und Kommunikation stand daher immer im Zentrum des Familienlebens. Als ich Zwölf war, nahm sich ein Stimmbildern am Theater meiner Kinderstimme an und begleitete sie mit viel Sensibilität und ohne Druck zur Erwachsenenstimme. Stimme "haben" war also schon immer natürlich für mich. Morgens aufzustehen und Freddy Mercury oder die "Königin der Nacht" zu singen, kein Problem, einfach pure Lebensfreude, die raus muss. Dieses Phänomen kennst du vielleicht, wenn du unter der Dusche stehst, im Auto singst, oder vielleicht im Chor den Gesamtklang genießt? Außerdem zeigte sich bei mir schon als Kind ein ganz interessantes Talent. Ich konnte alles rund um Körpersprache und Stimme sehr gut lesen und beschreiben, sodass Erwachsene mich als reif betitelten und Großes voraussagten, weil es doch merkwürdig erschien, was das kleine Mädchen so von sich gibt. 

Entscheidung

Nach dem Abitur studierte ich Theaterpädagogik, anschließend Regie in Zürich. Die Stimme gleich zur Profession zu machen, kam mir zu diesem Zeitpunkt nicht in den Sinn. Sie war so natürlich und ich schätzte dies nicht als Talent ein, mit einer ausgebildeten Stimme singen und sprechen zu können. Mir war es eher komisch bis peinlich, dass die anderen es als eine große Fähigkeit bei mir sahen. Nach dem Studium in der Schweiz folgten Großprojekte als Regisseurin am Theater und in der freien Szene. Als mir mit Anfang 30 dann eine Intendanz am Kinder- und Jugendtheater angeboten wurde, erinnerte ich mich zeitgleich an das alte Radio meiner Oma. Wie ich an den Knöpfen drehte auf der Suche nach der Frequenz, wo aus dem Rauschen plötzlich Klarheit entstand. Zur gleichen Zeit lief ich an einem Raum in Berlin vorbei. Große Fenster, vier Meter Höhe. Eine Insel. Ein Kreativraum mitten in der Hauptstadt für das Persönlichste aller Instrumente. Die Stimme. Das hört sich fast etwas magisch an. Doch ich wußte sofort, das ist mein Raum.

"Marie und ihr liebevoll eingerichtetes Studio sind eine Oase

für Körper, Geist, Stimme, Atmung und Seele."

Lena Schumacher | Schauspielerin

STIMME+

Zwei Monate später, 2016, öffnete ich die Tür zum STIMME+ Studio. Die ausgebildete Stimme, das Handwerk der Wahrnehmung durch das Theater, plus die Selbstverständlichkeit Menschen zu begleiten ihre Stimme und ihre Präsenz zu finden, war und ist die Philosophie von STIMME+ bis heute. Dabei bekommt die sensible Wahrnehmung beim Coaching und beim Training für Sprechen und Gesang eine wichtige Bedeutung zu. Denn es geht ja schließlich um deinen akustischen, einzigartigen Fingerabdruck. Das geht unter die Haut und wirkt bis zu 92% auf dein Gegenüber. Wie du also klingst, sprichst, erzählt von deiner Emotion, deiner inneren Haltung zu etwas, zu jemanden. Dich darin offen, klar und eben sensibel zu begleiten, ist meine Profession. Schön also, dich und deine Stimme bald kennenlernen zu dürfen. 

Biographisches+

Weiteres